So bilden Sie ein starkes Team

Juni 04, 2017

So bilden Sie ein starkes Team

Heute kann man kein erfolgreiches Geschäft ohne Werbung aufbauen und auch nicht ohne motivierten Mitarbeitern auf dem stark umkämpften Markt überleben. Aber kann man beides miteinander kombinieren? Ja, auf jeden Fall. Heutzutage haben Sie nämlich verschiedene Möglichkeiten, das Firmenlogo auf Taschen oder auf Dokumentenmappen zu drucken und es den Mitarbeitern zu verteilen und somit ein gutes Image verbreiten. Das war noch längst nicht alles, denn Sie erzielen somit nicht nur die Verbreitung eines positiven Images der Firma, sondern geben den Mitarbeitern auch ein Gefühl der Zugehörigkeit, was wiederum zur besseren Motivation der Mitarbeiter führt.

 

Gerade für ein Startup, ein innovatives und junges Unternehmen, das auf ein großes Wachstumspotenzial baut, kann beispielsweise das Firmenlogo auf einer Tasche positive Effekte auf das Umfeld haben und somit bestimmte Zielgruppen ansprechen. Natürlich kann man Unternehmertum nicht erwehren, ohne dabei die Teamarbeit anzusprechen. Mitarbeiter sehen sich immer weniger im Unternehmen als einzelne Individuen, denn sie sind ein wichtiger Teil einer Menschengruppe, die zusammen ein gemeinsames Ziel verfolgen. Mit dem richtigen „Wir-Gefühl“, den gemeinsamen Spielregeln, Werten und Zielen der Zusammenarbeit, sowie der selbstständigen Aufteilung der Tätigkeiten und Aufgaben untereinander besprechen den Erfolg. Da die Teamarbeit als selbstgesteuerte Arbeit angesehen wird, reduziert sich der Kontroll- und Planungsaufwand der Vorgesetzten, wobei die Kommunikation und der Informationsfluss innerhalb der Teamarbeit meist besser ist.

Durch die Teamarbeit lernen die Mitarbeiter sich gegenseitig zu unterstützen und identifizieren sich stärker mit der Firma, weshalb die Motivation und Arbeitszufriedenheit zunimmt. Das Bestreben vieler Mitarbeiter ist einmal zum Chef befördert zu werden. Das zieht mehr Verantwortung, mehr Ansehen und natürlich mehr Gehalt mit sich. Mit entsprechenden Kompetenzen und Eigenschaften kann man es schließlich auch zur Führungskraft schaffen. Einerseits hört man nie auf zu lernen, weil es immer wieder neue Dinge gibt, und anderseits muss man Loyalität gegenüber des Unternehmens zeigen. Alle diese Dinge müssen beachtet werden, um in den Gewässern des Unternehmertums erfolgreich zu starten.